Der Aufbau eines perfekten Blogposts

  1. Home
  2. Wissensdatenbank
  3. Der Aufbau eines perfekten Blogposts


Ein gut strukturierter Beitrag macht Spaß zu lesen und ist leicht zu verstehen. Erfahre, wie du deinen Entwurf in einen perfekten Blog-Beitrag verwandelst, um die Lesbarkeit deiner Inhalte zu maximieren.

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines menschlichen Lesers in den heutigen Nachrichtenmedien beträgt weniger als 8 Sekunden. Das ist weniger als die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches.

  • 43% der Leser überfliegen Blog-Beiträge, um festzustellen, ob sie lesenswert klingen, um entscheiden erst dann, ob sie den gesamten Beitrag tatsächlich lesen
  • Die durchschnittliche Zeit zum Lesen eines Artikels beträgt 37 Sekunden (Quelle: NewsCred)

Je besser du deine Inhalte aufteilst und in kleinere Abschnitte mit starken Unterüberschriften unterteilst, desto besser kannst du deinen Lesern helfen, deine Inhalte in kürzester Zeit zu erfassen. Ein gut organisierter Blog-Beitrag hilft, die Lesbarkeit für deine Leser zu maximieren. Nicht nur für sie, sondern auch für Suchmaschinen, um deinen Blog-Beitrag mit passenden Suchanfragen zu indizieren.

Der Aufbau eines perfekten Blog-Beitrages sieht in etwa so aus:


6 Schritte zur perfekten Anatomie Ihrer Blog-Beiträge

Nachdem du einen Überblick über alle entscheidenden Faktoren für die Erstellung eines perfekt aufgebauten Blogposts erhalten hast, solltest du beim Erstellen deines eigenen Blogposts sechs Schritte ausführen. Von der Überschrift bis zur Promotion gibt es immer einige Tipps, die du beachten solltest.

1. Stelle sicher, dass der Titel deines Blogposts eingängig ist

Jeder großartige Blog-Beitrag beginnt mit einem fesselnden Titel, um die Aufmerksamkeit deines Publikums auf sich zu ziehen. Stelle sicher, dass du eine eingängige Überschrift hast und deine Einleitung deine Leser sofort anzieht. Acht von zehn Blogbesuchern lesen deine Überschrift, aber nur zwei lesen den Rest deines Textes. Schreibe etwas, dass deine Leser dazu bringt, den Rest deines Beitrags zu lesen.

2. Schreibe eine fesselnde Einleitung

Die Einleitung ist der erste Absatz, in dem das Thema deines Beitrages beschrieben wird. Wenn deine Einleitung zu schwach ist, verlierst du deine Leser direkt nach der Überschrift. Verwende die Einleitung, um die wichtigsten Argumente deines Themas zu erläutern, ohne die Spannung zu verlieren.

3. Nutze die Möglichkeiten der Visualisierung für deinen Blogbeitrag

Visuelle Inhalte waren noch nie so wichtig wie im Zeitalter der sozialen Medien.

Fotos, Infografiken, Diagramme, Tabellen, Screenshots, Folien und Videos können deinen Lesern helfen, abstrakte Ideen oder komplexe Themen zu verstehen. Durch Bilder und Videos finden außerdem mehr Nutzer deinen Blog über die Google-Bildersuche oder YouTube. Diese sind dann auch eher daran interessiert, deine Inhalte auf ihren Social Media Kanälen zu teilen. Bilder und Videos helfen dir dabei, dass mehr Nutzer über Social Media deinen Blog oder deine Website finden.

4.Optimiere die Textstruktur für deinen perfekten Blog-Beitrag-Aufbau

Teile deine Inhalte in leicht verdauliche Leckerbissen auf:

  • So kurz wie möglich, aber so lang wie nötig
  • Teile deinen Post in Abschnitte ein, die weniger als 300 Wörter enthalten und füge jedem Absatz einen interessanten Untertitel hinzu.
  • Die Absätze sollten nach Möglichkeit weniger als 150 Wörter beinhalten
  • Verwende Kursiv-und Fett- Schrift, um wichtige Sätze, Schlüsselwörter oder wichtige Begriffe hervorzuheben, aber verwende sie nicht zu häufig
  • Füge Listen mit Aufzählungszeichen hinzu, um deine wichtigsten Fakten und Tipps hervorzuheben
  • Halte deine Sätze kurz und leicht verständlich
  • Verwende eine Sprache, die dem Sprachgebrauch und der Tonalität deiner Zielgruppe entspricht
  • Lese deinen Blog-Beitrag immer Korrektur und überprüfe ihn auf Grammatik- und Rechtschreibfehler


Tools zum Überprüfen der Lesbarkeit deines Blogposts:

  • Verwende das Toast SEO-Plugin, um eine grundlegende Lesbarkeitsprüfung für deine Textstruktur durchzuführen (kostenlos und Premium)
  • Probiere die Hemingway-App aus, um die Lesbarkeit und deinen Stil in einem größeren Umfang zu überprüfen (kostenlos)
  • Verwende Grammarly, um Grammatikfehler und Rechtschreibfehler zu beseitigen und dein Schreiben zu verbessern (kostenlos und Premium)

Verwende zur Optimierung deines Blogposts für SEO Schlüsselwörter, die deine Zielgruppe verwendet, wenn sie nach Informationen zu deinen Thema suchen. Integriere deine Schlüsselwörter in deine Überschrift und Einleitung, Untertitel und Absätze, in deine Bild- und Videotite -Beschreibungen sowie in deine Links und Ankertexte.

Links sind das Rückgrat des Internets, ebenso wie für deine Blog-Beiträge. Wenn du deine Blog-Beiträge mit ähnlichen Beiträgen verknüpfst, wird dein Beitrag vertrauenswürdiger, da du eine gewisse Autorität in diesem Bereich aufweist. Dies gibt deinen Lesern mehr Informationen zu deinem Thema und lässt Leser auf deine Website zurückkehren.


Verwende starke Handlungsaufforderungen, um deine Leser zum Lesen oder Kommentieren deines Beitrags zu bewegen. Lade sie ein, deinen Blog zu abonnieren oder Bonusmaterial mitzunehmen, indem sie ihre E-Mail-Adresse hinterlassen.


Tools zur SEO-Optimierung deiner Blog-Beiträge:

  • Verwende das Yoast SEO-Plugin, um deinen Blog und deine Beiträge bei der grundlegenden SEO-Optimierung zu unterstützen. (kostenlos und Premium)
  • Verwende keywordtool.io oder ubersuggest.io, um Schlüsselwörter zu deinem Thema zu finden (kostenlos und Premium)

6. Bewerbe deine Blog-Beiträge in sozialen Medien, um weitere Leser von sozialen Plattformen zu generieren

Egal wie perfekt dein Blogpost-Aufbau und dein Inhalt ist, du musst deine Posts wie Hölle bewerben. Soziale Netzwerke helfen deinen Inhalten dabei, Autorität, eingehende Links und Reichweite aufzubauen. Je mehr du deinen Blog bewirbst, desto mehr hilft dies deinem Ranking und deiner Sichtbarkeit. Durch das Teilen deiner Inhalte in sozialen Medien kannst du mehr Leser auf deine Website lenken. Es gibt mehrere soziale Websites, auf denen du sowohl deine Inhalte als auch deine Bilder teilen kannst.

  • Teile deine Inhalte auf Twitter, Facebook, aber denke auch an Reddit, Instagram, Pinterest und Flickr sowie an LinkedIn, wenn deine Inhalte geschäftsbezogen sind.
  • Teile deine Inhalte auch auf relevanten Facebook- und LinkedIn-Gruppen oder Reddit-Subreddits.
  • Teilen deine Inhalte als Google Posts in deinem Google My Business-Eintrag.
  • Teilen deine Inhalte in Social Bookmark-Communities wie Diigo oder Digg.
  • Veröffentliche und syndiziere deine Inhalte erneut auf Plattformen wie Medium, Tumblr, Bloglovin, Quora und LinkedIn Pulse.
  • Teile und bewerbe deine Inhalte zu unterschiedlichen Zeiten und Tagen in sozialen Netzwerken und passe deine Kommentare mit persönlichen Kommentaren, Hashtags oder Handles für jeden Kanal an. Verwende die Automatisierung von sozialen Medien für die Planung und Konsistenz.

Tipp: Richte einen Cross-Promotion-Plan für soziale Medien ein, um Blog-Beiträge in sozialen Medien zu planen und zu teilen.

Quelle: https://www.blog2social.com/en/blog/the-anatomy-of-a-perfect-blog-post-infographic/

War dieser Artikel hilfreich?